Welche Modifikationen werden angeboten? ECU Modifikationen – (Optional je nach Fahrzeugtyp) * Entfernung Zündungsdrosseln * Entfernung Drosselfunktion über Drossel   klappensteuerung * Leerlaufeinstellungen (bei elektronischer   Leerlaufregelung) * Anpassung Drehzahlbegrenzer * Entfernung gangabhängiger Topspeed   Begrenzung * Anpassung/Reduzierung Motorbremse * Verbesserung der „ride by wire“ Funktion /   Anpassung   Reaktion Gasgriff und Drosselklappen * Deaktivierung Schubabschaltung bei   geschlossener Gasgriffstellung * pauschale Anpassung Einspritzkennfelder * Anpassung Zündungskennfelder * Feinjustage und Abgleich Öffnungszeiten der   Einspritzdüsen * Bei Fahrzeugen mit variablen Ansaugtrichter:   Einstellung für verbesserte Funktionszeiten * Reprogrammierung in den Serienzustand   (gegen Unkostenpauschale) möglich. 1. Wie kommt man zu einem ECUflash? a. Man nimmt per Email Kontakt mit uns auf. b. Wir versenden ein Auftragsformular mit entsprechenden Informationen per EMail. c. Beim Aus- und Einbau der ECU Zünd- schlüssel nicht im Schloss gesteckt lassen. Die ECU muss mit dem ausgefüllten und unterzeichneten Auftragsformular zu uns zugeschickt werden. Ausnahme: Für BMW S1000RR /HP4 Programmierungen auf HP Race Calibration Kit muss das Fahrzeug angeliefert werden. 2. Unterscheiden sich die Flashangebote anderer Anbieter von der Programmierungsform von BDperformance? Ja, denn nur ECUflash powered by BDperformance und seine direkten Partner haben exklusiv die Multi-System-Technologie (MST = separate Hinweise hier: Multi-System- Technologie) im Programm und können somit auch auf viele individuelle Kundenwünsche reagieren. Kein anderer Anbieter von ECU Programmierungen kann diese von BDperformance entwickelte Multi-System-Technologie (MST) bieten und einsetzen. Ebenso sind EURO 4 Optimierungen kein Problem, da wir immer zeitnah nach Erscheinen eines neuen Modells mit EURO 4 Homologation bereits frühzeitig auch an diesen Optimierungen arbeiten. Weiterhin ein „Ja“, denn nicht jedes Flashangebot ist auch gleich ein brauchbares Flashangebot für unsere in Europa ausgelieferten Fahrzeuge. Es ist bekannt, dass die einzelnen Daten und Parameter, welche sich auf der ECU befinden, je nach Auslieferungsregion und Länder, unterschiedlich sind. Beispiel: 106 PS-Drossel für die französischen Bikes oder England und USA: andere Abgas- und Höchstgeschwindigkeitsvorschriften, andere Benzinqualitäten, Top Speed Begrenzung, ABS, TC und Anti-wheelie Kontrollen, etc. Vorsicht also bei Anbietern und Verwendern von US-Flash-tools oder anderen ausländischen Systemen, welche nicht unbedingt für unsere Fahrzeuge tauglich sind und eher schaden als nutzen. Diese Tools bieten auch nur sehr eingeschränkte Programmiermöglichkeiten, konzipiert für den amerikanischen Markt. I.d.R. werden hier lediglich Kennfelder von unserem europäischen Steuergerät auf die US-ECU kopiert. Diese Tools wurden entwickelt, um die noch stärkeren US-Einschränkungen aufzuheben. Das funktioniert selbst bei den US-Modellen, mal mehr - mal weniger gut. Allerdings ist uns damit nicht geholfen, da wir diese Kennfelder bereits auf unseren Steuergeräten haben und die europäischen Einschränkungen, wie z.B. Homologations- drosseln, welche in anderen EU-Ländern gelten, dann auch nach wie vor vorhanden sind. Die sonstigen Programmier-Möglichkeiten bei diesen Tools sind dazu noch sehr begrenzt und es kann passieren, dass die ECU nicht mehr auf ihren Serienzustand zurück gesetzt werden kann – und wenn doch, dann nur kompliziert und kostenintensiv über einen „Werksreset“ - der natürlich von anderen Stelle erfolgt. Sofern auch keine ordentliche Firma die Programmierung anbietet, sondern nur eine Privatperson oder dubiose Kontakte über „Foren“, ohne ordentliche Webseite, ohne Angabe einer Festnetznummer und einer Umsatzsteuer-ID-Nummer, ist Vorsicht geboten. Das lässt auf eine illegale Form des Handelns schließen. 3. Woran erkenne ich, ob ein Anbieter mit einem US-Flashertool arbeitet? In erster Linie an der allgemein sehr begrenzten Modellauswahl. Weiterhin, wenn keine oder nur wenige Tourermodelle angeboten werden. Sowie wenn „besonders“ für Aprilia, BMW, Ducati, Honda, MV Agusta, Triumph überhaupt keine Programmierungsmöglichkeit angeboten werden und/oder lediglich über sogenannte Handprogrammiergeräte mit Anschluss an Diagnosestecker undefinierbare Kennfelder selbst aufgeladen werden können. Weiteres Indiz: Bearbeitungszeiten bei ECU´s von BMW und Honda - sofern diese überhaupt angeboten werden - von rund 2-3 Wochen. Fehlendes Knowhow zur Umprogrammierung original ECU zur Kit-ECU, (Honda HRC - Kawasaki KRT - Yamaha YEC sowie speziell BMW HP Race)! Angeblicher Raceflash wird angeboten. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine zweifelhafte Software mit Herkunft nicht aus Europa und kann mehr schaden als nutzen. All dies sind Anzeichen auf die Verwendung eines Einfachflasher-Tools oder Hackersoftware, mit eingeschränkten Programmier-Möglichkeiten. Wenn Topangebotspreise um die 200 € locken, sind dies sowieso Anzeichen für ein minder- wertiges Tool und vor allem ungeprüfte Kennfelder, welche zu extremer Vorsicht raten. Um gute Datensätze / Kennfelder zu programmieren, bedarf es einer umfangreichen Entwicklung und Testphase und können daher nicht mit Dumpingpreisen angeboten werden. 4. Kann eine ECU nachträglich von BDperformance programmiert werden, wenn zuvor mit einem anderem System an der ECU gearbeitet wurde? Ja, das ist möglich. Hierzu bitten wir um Kontaktaufnahme mit einer kurzen Beschreibung der vorgenommenen Bearbeitungen. 5. Wenn meine ECU von BDperformance modifiziert ist, benötige ich dann noch ein Zusatzmodul, wie z.B. Power Commander, Bazzaz Z-FI oder RapidBike? Vorab: Die Programmierung der ECU dient als ideale Basis zur Optimierung der Motorcharakteristik. Das primäre Ziel ist, die serienmäßig vorhandenen Kastrationen / Drosseln zu entfernen sowie vorhandene Parameter zu optimieren. Dies alleine bewirkt bereits: verbesserte Fahrbarkeit und direktere Gasannahme, mehr Leistung durch optimierte Kennfeldparameter, mehr Leistung durch Wegfall sämtlicher Homologationsdrosseln. Von Zusatzgeräten wie Power Commander, Bazzaz, Fuel-Adjuster, etc. ohne serienmäßige Lambdaregelung raten wir grundsätzlich ab. Die originale und serienmäßige Lambdasonde sollte erhalten bleiben und ggf. nur mit kompatiblen Zusatzgeräten ( MST ) kombiniert werden. Zur Beantwortung der Frage: -Jein, Die originale und serienmäßige Lambdasonde sollte erhalten bleiben und ggf. nur mit kompatiblen Zusatzgeräten ( MST ) kombiniert werden (TÜV/AU Tauglichkeit). - Nein, wenn keine bzw. nur wenige Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen wurden (z.B. Slip/on, Luftfilter) reicht die Programmierung der ECU aus, sofern auch der ganz untere Bereich im Serienzustand belassen werden soll (TÜV/AU Bereich). - Ja, wenn leistungssteigernde und Gemisch relevante Umbauten vorgenommen wurden, ist eine zusätzliche individuelle Einstellung der Einspritzwerte zu empfehlen, da die Anpassung der Einspritzparameter durch die Programmierung der ECU nur pauschal vorgenommen wird. Hier aber nur in Verbindung mit der MST zu verwenden. - Ja, wenn der Lambdasondenregelbereich individuell eingestellt werden soll, ist die Verwendung eines O2-Controllers oder eine  individuelle MST sinnvoll. Fragen Sie hierzu gesondert nach, da wir für viele Modelle spezielle Lösungen anbieten können, welche bereits mit einer ECUflash- Programmierung abgestimmt sind. Mit der Direktprogrammierung erreichen wir die Parameter der ECU, welche mit keinem Zusatzmodul, z.B. Power Commander, Bazzaz, Fuel-Adjuster, etc. erreicht werden können (z.B. Aufhebung Drosseln, „ride by wire“ Funktion, Deaktivierung Schubabschaltung, Abgleich Öffnungszeiten Einspritzdüsen, Änderung Öffnungszeitpunkt variable Ansaugtrichter, überdimensionale Kennfeldanpassung, etc). 6. Kann ein bereits individuell erstelltes Einspritzmapping, mit z.B. Power Commander, Bazzaz Z-FI, Rapid Bike etc., nach der ECU Programmierung weiter verwendet werden? Da bei der Programmierung der ECU Parameter für Zündung, Einspritzung, ggf. Drosselklappenstellungen über Servomotoren neu gesetzt werden, kann es sein, dass ein zuvor erstelltes Mapping, auf den Werten/ Parameter der ECU vor der Programmierung, nicht mehr passt und neu angefertigt werden muss. 7. Welche Drosseln können entfernt werden?  Alle werkseitigen Drosselfunktionen, wie z.B. Drehzahlbegrenzung - auch in unterschiedlichen Gängen - Reduzierung von Zündzeitpunkt, schließen von elektronischen Drosselkappen in diversen Drehzahlbereichen, gangselektive Drosselfunktionen, Frankreich 106 PS Drossel, etc. 8. ECU Programmierung bei Fahrzeugen mit verschiedenen Fahrmodis: Bleiben die verschieden Fahrmodis auch nach der ECU Programmierung erhalten? Ja. Die Funktion der Modis bleiben erhalten. 1. Beispiel: Kawasaki ZX10R ab 2011 verfügt über 3 Fahrmodis: L-Mode (low - Regen), M-Mode (middle) und F-Mode (Fullpower) Hierzu: der L- und M-Mode ist in Bezug auf die Leistungsabgabe nahezu identisch, lediglich die Gasannahme ist nach der Optimierung minimal unterschiedlich. 2. Beispiel: Yamaha MT-09 verfügt über 3 Fahrmodis: STD-Mode (normaler Fahrmodus), A-Mode (aggressivere Gasannahme) und B-Mode (reduziertes Powerkennfeld für Regen) Hierzu: der STD-Mode wird in den Kennfeldparametern optimiert, bleibt jedoch in der Leistungsabgabe wie in der Serie. Der A-Mode ist der „Fullpower-Mode“ mit allen Optimierungen und Aufhebung aller Restriktionen (Drosseln) etc. Der B-Mode ist ebenfalls in diversen Kennfeldparametern optimiert, bleibt jedoch in der Leistungsabgabe als Regenmodus erhalten. 9. Ist die Aufhebung der Drosseln mittels Programmierung der ECU gleichzusetzen mit z.B. der Verwendung eines plug&play Moduls, z.B. X-tre Modul für Kawasaki und Suzuki oder der Manipulation durch Umlegen der Gänge? Nein. Bei Verwendung von Modulen zur Aufhebung der Drosseln werden lediglich alle gedrosselten Gänge auf einen freien Gang gelegt. D.h., die pro Gang hinterlegten und auch pro Gang unterschiedlichen Einspritz- und Zündkennfelder werden auf diesen einen freien Gang übertragen, was zur Folge hat, dass lediglich die „Gangdrossel“ aufgehoben ist, jedoch die einzelnen Gänge nicht mehr mit den dafür vorgesehenen Parameter bedient werden. Hinzu kommt, dass bei Fahrzeugen mit serienmässig vorhandener Traktionskontrolle, die TC nicht mehr korrekt funktioniert. 10. Warum wird der Öffnungszeitpunkt der variablen Ansaugtrichter angepasst und was sind die Vorteile? Bei Fahrzeugen mit variablen Ansaugtrichtern passen wir die Öffnungszeiten gemäß den vorgenommenen Umbauten entsprechend an. Diese Änderung/Anpassung sorgt für verbesserte und gleichmäßigere Leistungsperformance, besonders dann, wenn Änderungen an Auspuffsystemen (Krümmeranlage) vorgenommen wurden und die Leistungsperformance dadurch verschoben ist, kann die neue Anpassung eine wesentliche Steigerung der Leistung generieren. 11. Kann eine harte Gasannahme, produziert durch eine Schubabschaltung, gemildert werden? Viele neuere Fahrzeuge haben eine Art Schubabschaltung bei sich schließender Drosselklappe (zurücknehmende Gasgriffstellung). Hierbei wird die Einspritzung komplett gestoppt und es wird kein Benzin mehr eingespritzt. Daher spricht man auch von „Fuel-Cut“ oder „Fuel Shut Off“. Wird dann wieder Gas gegeben und die Einspritzung wird erst kurz darauf aktiv, äußert sich das in einer harten bzw. unsanften Gasannahme und bockigem Fahrverhalten. Bei einer ECU Neuprogrammierung wird dieses Phänomen eliminiert und dadurch das Fahrverhalten deutlich verbessert. 12. Warum die Einspritzung und Zündungs- parameter anpassen? In einer ECU befinden sich zahlreiche Kennfelder für alle möglichen Sensoren, Gänge, Fahrzustände und Parameter eines Fahrzeuges. Diese zahlreichen Werte und Parameter werden dem Zustand und Modifikationen des Fahrzeugs pauschal angepasst und gemäß der zur Verfügung stehenden Benzinqualität optimiert. Viele Kennfelder sind auf 90 Oktan ausgelegt, da es in Europa in div. Ländern diese Benzinsorte noch gibt. Hier in Deutschland u.a. Ländern ist 95 Oktan das Mindestmaß und daher werden die Kennfelder auch auf 95 Oktan schon in der Basisprogrammierung optimiert. 13. Habe ich nach dem ECUflash Probleme bei der Abgasuntersuchung?  Nein, da der AU relevante Einspritzbereich nicht verändert wird, damit die AU Abnahme problemlos verläuft. Um den Lambdasondenregelbereich in Bezug auf die Gemischzusammensetzung zusätzlich zu optimieren kann optional ein O2 Controller verwendet werden (MST). Fragen Sie hierzu gesondert an, da wir spezielle Möglichkeiten in Verbindung mit Ihrem ECUflash bereithalten. In diesem Zusammenhang die Frage: Was passiert nach einem ECUflash mit der Lambdasonde? Nichts, die Lambdasonde wird in die Kennfeldoptimierung mit eingebunden und sogar in ihrer Funktion innerhalb der MST erweitert, damit die serienmäßige LambdasondenFunktion zusätzlich bei der Kennfeldoptimierung behilflich ist. Siehe hierzu auch unsere ausführliche Information über die von BDperformance entwickelte Multi-SystemTechnologie (MST). 14. Kann die max. Drehzahl angehoben werden? Ja, in jedem gewünschten Bereich und Gang. Wir empfehlen aber je nach Motortyp und sonstigen Modifikationen am Motor nur eine bestimmte Drehzahlerhöhung vornehmen zu lassen. 15. Muss das Fahrzeug für einen ECUflash auf den Prüfstand? Nein, wir haben bereits zahlreiche Kennfelder auf unserem Prüfstand entwickelt. (Prüfstandsarbeiten sind in dem ECUflash-Preis nicht enthalten, sofern eine Programmierung der ECU vor Ort bei uns im Haus erfolgt.). Sollte in Verbindung mit einem ECUflash auch die MST eingesetzt werden, können zahlreiche Kennfelder auch selbstständig während der Fahrt neu erstellt und immer wieder aktuell angepasst werden. 16. Kann die ECU Programmierung rückgängig gemacht werden? Ja, eine entsprechende Sicherung der Seriendaten gekoppelt mit Original Datensätzen garantiert ein problemloses Zurücksetzen auf den ursprünglichen Serienzustand. 17. Kann ich meine ECU nach der Programmierung für ein anderes Fahrzeug gleichen Typs verwenden?  Nein, die vorhandene Wegfahrsperre verhindert die Verwendung der ECU in einem anderen Fahrzeug gleichen Typs. Dies ist nur bei Kit-ECU´s möglich, siehe hierzu ECU Kit Flash.